Dienstag , 25 April 2017
Breaking News
Home >> Gesundheit & Krankheiten >> Schwimmen mit Delfinen – Delfintherapie als alternative Behandlung

Schwimmen mit Delfinen – Delfintherapie als alternative Behandlung

delfintherapie-wirkung-und-standorte-in-der-tuerkeiDie Delfintherapie gilt seit Jahren mit als eine der beliebtesten Formen von tiergestützter Therapie wenn es um die Behandlung von Autismus, Down-syndrom, Entwicklungsstörungen und anderen Krankheiten bzw. Formen von Behinderungen geht. Wir erklären, für welche Krankheits- und Störungsbilder eine Therapie mit Delfinen geeignet ist und wie die Therapie genau abläuft. Auch erklären wir, wieso bloßes Delfinschwimmen keine Alternative zu einer wissenschaftlich fundierten Delphintherapie darstellt… Mehr lesen »

Wie genau wirkt eine Delfintherapie?
Bei einer Delfintherapie geht es in erster Linie um die Stärkung und Aktivierung von intrinsischer Motivation und den daraus hervorgehenden Therapieerfolgen durch die Interaktion mit den Delfinen. Der Patient spürt nicht nur die Besonderheit der Situation, in einem Becken mit Delfinen zu schwimmen, er wird auch durch die positive „Aura“ die diese Tiere ausstrahlen in einen besonderen Zustand der Wachheit versetzt. Letzteres wird von manchen als ähnlich dem „Flow-Erlebnis“ beschrieben, welches man manchmal bei der Arbeit verspürt, bei welchem man die Zeit komplett vergisst und besonders produktiv ist. Dieser Effekt ist noch nicht gänzlich erforscht, aber heute vermuten Wissenschaftler, dass das Sonar der Delphine einen nicht unerheblichen Einfluss auf diesen Effekt hat.

Dieser Effekt tritt nicht nur bei gesunden Menschen auf, sondern eben auch bei Patienten die in ihrer Wahrnehmung oder Motorik eingeschränkt sind (das bekannteste Beispiel ist der Autismus). Das Schwimmen mit Delfinen ist dabei jedoch nur ein Teil der Therapie. Es hat sich gezeigt, dass eine Kombination aus klassischer Physio-, Ergo- oder Psychotherapie und Delfinschwimmen die besten Ergebnisse erzielt. Die Patienten sind nach dem Kontakt mit Delfinen unterbewusst viel empfänglicher für die Behandlungen die meist den Schwerpunkt einer jeder wissenschaftlichen Therapie mit Tieren darstellen. Die Delfine dienen hierbei sozusagen als „Türöffner“ zur erfolgreichen Arbeit mit den Patienten. Typisch ist eine mehrwöchige Therapie mit täglich ca. 30 Minuten therapeutischem Delfinschwimmen sowie einer ca. 90 minütigen konventionellen Therapie. Das gesamte Personal besteht in der Regel aus ausgebildeten Physio-, Ergo- sowie Psychotherapeuten die spezielle Weiterbildungsangebote z.B. an der Siegmund Freud Universität Wien sowie eine entsprechende Praxisausbildung zum Delfintherapeuten absolviert haben.

Behandlungsfelder einer tiergestützten Therapie
Von einer Delphintherapie profitieren insbesondere Patienten mit einer Behinderung oder psychischen Störung. Dazu zählen insbesondere:

– Autismus, Down-Syndrom, Teilleistungs- und Entwicklungsstörungen
– Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS)
– Tetraspastik/Cerebralparese, Angelmann-Syndrom, Rett-Syndrom sowie Autoaggressionssyndrom
– Depressionen, Borderline-Störung, Schizophrenie, Angststörungen, Essstörungen sowie Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS)

In manchen Therapiezentren wird ebenfalls die Behandlung von Wachkomapatienten angeboten, dies gilt jedoch als die schwierigste Behandlung und wird nur selten empfohlen, da der Aufwand und das Risiko für die Patienten bei einer Reise zur Delfintherapie im Allgemeinen auch wegen der weit entfernten Standorte als zu hoch eingestuft wird. Die bekanntesten europäischen Therapiezentren liegen in der Türkei sowie Spanien, so dass ein Flug meist unausweichlich ist.

Delfintherapie Standorte weltweit
Eine Delfintherapie in Deutschland ist aus klimatischen und rechtlichen Gründen zurzeit nicht möglich. In der Türkei ist eine Delfintherapie an verschiedenen Standorten entlang der Mittelmeerküste möglich, zu den bekanntesten zählen wohl die Zentren in den Urlaubshochburgen Antalya und Belek. Ein Video des führenden europäischen Instituts für Delfintherapie finden Sie hier.
Das Dolphinswim Institut unterhält verschiedene Standorte in Europa, in denen ganzjährig sowohl Delfintherapie als auch das Schwimmen mit Delfinen angeboten wird.
Weitere Standorte liegen in Florida/Miami (USA) sowie in der Karibik, eine Therapie dort kostet jedoch ein Vielfaches einer Therapie in Europa bei vergleichbarer Qualität aber erhöhtem Reiseaufwand.

Schwimmen mit Delfinen ist kein Therapieersatz
Aus den vorherigen Schilderungen ergibt sich auch, warum das bloße Delfinschwimmen keinen Ersatz zu einer wissenschaftlich fundierten Delphintherapie darstellt. Mit Delfinen schwimmen ist für sich alleine noch keine Therapie und wird daher primär als besonderes Erlebnis für Urlauber angeboten, nicht jedoch zur Behandlung. Daher sollte man sich vor einer Buchung genau erklären lassen, inwiefern der Therapieplan den heute in der Wissenschaft anerkannten Rahmenbedingungen genügt und welche Qualifikationen die Therapieanbieter mitbringen. Auch sollte das Personal die eigene Muttersprache beherrschen um einen bestmöglichen Therapieerfolg zu gewährleisten.

About Team Immer-gesund.eu

Wir sind interessiert am Thema Gesundheit und wollen unser Wissen gerne unseren Lesern weitergeben. Solltest du Fragen haben nutze unser Kontaktformular. Gerne beantworten wir dir Fragen rund um Gesundheit, Wellness und andere Dinge die dich beschäftigen...

Check Also

Gesundheitsmittel

Sommergrippe – so sorgen Sie für die richtige Abwehr!

Es ist Hochsommer und wir sind extremen Wetterverhältnissen ausgesetzt. Zu dieser Zeit möchte wirklich keiner …

Kommentar verfassen